Warum eine Reiseagentur benutzen?

Warum eine Reiseagentur benutzen?

Agentur oder Direktbuchung?

Als Jagdreisebüro verstehen wir, dass einige unserer Kunden glauben, dass durch die Buchung direkt beim Veranstalter/Outfitter, der letztendlich die ”Ware” liefert, Geld gespart werden kann. Nehmen wir als Reisebüro nicht immer ein bisschen mehr für unseren Service? In Wirklichkeit ist es nicht ganz so einfach.

Ein bekanntes Risiko

Die Möglichkeit, eine Jagdreise direkt beim örtlichen Veranstalter/Outfitter zu buchen, wird immer öfter in Anspruch genommen, da mehr und mehr Outfitter ihre eigenen Webseite gründen. Einige von ihnen versuchen, Kunden mit Preisen zu locken, die viel niedriger sind als einige der Sonderangebote, die wir "im Regal" haben, und es ist nicht schwer zu erraten, dass viele in Versuchung geraten.
Die überwiegende Mehrheit unserer Kunden ist sich mittlerweile bewusst, dass alle Reisebüros in Dänemark, die Pauschalreisen anbieten - Reisen, die z.B. Unterkunft und Flüge oder Jagd und Unterkunft beinhalten - Mitglieder des dänischen Reisegarantiefonds sein müssen. Diese Gesetzgebung gibt es zum Schutz der Verbraucher gegen Insolvenzen innerhalb der Reisebranche, die leider nicht so selten sind, wie sie sein sollten. Wenn Ihre Buchung nicht durch den Travel Guarantee Fund abgedeckt ist, müssen Sie den gesamten Verlust im Falle eines Konkurses selbst tragen. Ein kalkuliertes Risiko, könnte man sagen, auch wenn nur sehr wenige Reisende es in ihre Berechnungen einbeziehen.... es passiert schließlich immer nur den anderen.
Aber wenn es um Jagdreisen geht, ist das Sicherheitsnetz des Reisegarantiefonds eigentlich nicht der wichtigste Sicherheitsfaktor. Es gibt viele Sachen, die auf einer Jagdreise schief gehen können und die die Aufmerksamkeit des Organisators erfordern, um diese Dinge während der Reise abzustellen oder im schlimmsten Fall, um alle Mängel danach zu beseitigen.

Wenn Sie über ein seriöses Reisebüro gebucht haben, wird es immer jemanden geben, der Ihnen helfen kann - jemand, der ein Interesse daran hat, Probleme bis zur Zufriedenheit aller zu lösen. Wenn Sie direkt bei einem Veranstalter in Afrika, Russland, Nordamerika oder einem anderen Ziel weit entfernt von der dänischen Rechtsprechung gebucht haben, ist es für den Veranstalter leider sehr einfach, den Problemen ohne finanzielle Verpflichtungen einfach den Rücken zuzuwenden.  

Wir haben diese Vorgehensweise seit vielen Jahren beobachtet, und es ist bemerkenswert, dass es nur die Erfolgsgeschichten sind, die unter den Jägern verbreitet werden, und nicht die peinlicheren Geschichten darüber, wie Menschen bei einer Reise ausgenommen wurden... Niemand weiß wirklich, wie viele selbst arrangierte Reisen am Ende schlecht ausgehen - es ist wie ein großes schwarzes Loch, und dies macht es schwierig für reisende Jäger, das tatsächliche Risiko zu beurteilen.

Nicht alle sind Gauner

Natürlich verlaufen auch viele selbst organisierte Reisen problemlos. Es gibt sicherlich viele echte, professionelle Outfitter. Die Jagd war gut, der Outfitter war nett, und alles funktionierte so, wie es sollte. Wenn Sie das Glück hatten, auf einer solchen Reise gewesen zu sein, haben Sie sicherlich eine Menge Geld gespart ... aber haben Sie das wirklich?
Tatsächlich ist die Antwort in den meisten Fällen nein. Wenn wir eine Vereinbarung treffen, um einen Outfitter zu vertreten, übernehmen wir in Wirklichkeit einen Großteil seines Marketings und seiner Verwaltung in Bezug auf unseren Markt. Er spart Zeit, Kunden in ihrer eigenen Sprache zu erreichen, z. B. durch Websites, Newsmails, Broschüren, Messen usw. Der Outfitter wird von der Beratung der Kunden am Telefon und per E-Mail befreit. Er kann der gesamten Verwaltungsarbeit entgehen, die bei der Organisation der Reisearrangements mit allen praktischen Einzelheiten sowie den notwendigen Papieren entstehen, und er kann vermeiden, mit unerwarteten Problemen konfrontiert zu werden, die möglicherweise auftauchen, z. B. wenn das Gepäck verloren geht. Er muss sich keine Sorgen über die Zahlungen, Abrechnungen etc. machen, und es ist das Reisebüro, das unzufriedene Kunden und die damit verbundenen Reklamationen abfängt. Mit anderen Worten: er verlagert einen großen Teil der administrativen Arbeit an die Agentur - und natürlich muss er dafür bezahlen.
Dafür bekommt  die Agentur eine Provision auf die Preisliste des Outfitters. Wenn ein Jäger also bei einem Outfitter bucht, der nicht von einer Agentur vertreten wird, bezahlt er genau die gleichen Preise für die Jagd, Unterkunft und Trophäen wie unsere Kunden. In den meisten Fällen werden sie bei einer Direktbuchung keinen Cent sparen.

Günstigere Touren

Wenn wir im Laufe der Jahre dieses Thema mit Kunden diskutiert haben, die davon überzeugt sind, dass sie durch die eigene Organisation ihrer Reisen Geld sparen können, sind wir oft mit Beispielen von Jagdreisen z. B. nach Afrika konfrontiert worden, die billiger waren als alle anderen Reisen, die wir in unserem Programm haben.
Wir sind uns bewusst, dass es möglich ist, günstigere Reisen als unsere zu finden. Aber oft fragen wir uns, ob einige der Kunden wirklich verstanden haben, warum es einen Preisunterschied gibt. Zwei verschiedene Kudu-Jagden sind nicht unbedingt vergleichbar, auch wenn die Trophäen, die am Ende an der Wand hängen, gleich aussehen. Eine Jagd kann vielleicht in einem gut bewirtschafteten Wildschutzgebiet von 450 km² stattgefunden haben, wo die Jagd, die Unterkunft und die Mahlzeiten vom höchsten Standard sind, während die andere Jagd in einem eingezäunten Gebiet von 2 km² durchgeführt wurde, wo der Kudu drei Tage zuvor in dieses Gatter gebracht wurde, um erschossen zu werden. Und die Unterkunft ist dann im Gästezimmer des Outfitters,  und seine Schwiegermutter kümmert sich um die Küche. Wenn Sie wirklich Preise vergleichen möchten, müssen Sie Produkte vergleichen, die von der gleichen Qualität sind. Kreide und Käse sind nicht dasselbe.
Wir verkaufen Jagdreisen aus der Top-und Mittelklasse des Marktes. Wir verkaufen keine Reisen aus dem Niedrigpreis-Segment. In erster Linie deshalb, weil es sich einfach nicht lohnt, dies zu tun. Wir könnten sicherlich Partner in dieser Billig-Preisklasse finden, die uns eine angemessene Provision bezahlen, wenn wir sie vertreten, aber wir stellen bestimmte Mindestanforderungen an die Qualität der Jagden, die wir anbieten, was im Low-Cost-Segment selten vorkommt. Wir haben leider oft erlebt, dass in dieser Preisklasse ein erheblich größeres Risiko besteht, dass etwas falsch läuft.
Ein Kommentar, den wir oft von Kunden gehört haben, die zu unseren Stammgästen geworden sind, nachdem sie mit der Organisation ihrer eigenen Reisen eine Weile experimentiert haben, ist, dass es rückblickend teurer für sie geworden ist, die Reisen selbst zu arrangieren, weil sie die Qualität der Reisen und die Zeit, die sie mit der Organisation verbracht haben, nicht berücksichtigt haben. Damit meinen sie nicht die Planungsphase, die oft spannend ist, sondern die ganzen administrativen Dinge, die getan werden müssen, und nicht zuletzt die späteren Konflikte und die vergeudete Zeit auf einer schlechten Reise. 

Um es kurz zu sagen: Vielleicht sollten Sie den Ärger und die Ungewissheit bei der Buchung über eine mehr oder weniger zufällige Auswahl einer Outfitter-Website fallen lassen und stattdessen die kompetente, kostenlose Beratung, die Sicherheit und den 24-Stunden-Notruf-Service eines Reisebüros nutzen, das Mitglied des Reisegarantiefonds ist, der Vereinigung der dänischen Reisebüros und der Beschwerdekammer der Reisebehörde.Formularbeginn

                                                                                                                                

Gute Reiseangebote

Machen Sie es wie Tausende anderer Jäger

Melden Sie sich zu unserem Neuheitsbrief an, und bekommen Sie Angebote und Jagdneuheiten direkt auf Ihre Email

  • Gute Jagdreise-Angebote
  • Info rund um die Jagd
  • Storno-Reisen